Historie (kurz)


Die Geschichte der EUROWOCHEN
(in Stichpunkten)

1953 Gründung der Europäischen Jugendwoche durch Hella Heynmöller.
Erste Europäische Jugendwoche mit einer Volkstanzgruppe aus Österreich, Einzelteilnehmer aus Schweden, Dänemark, Schweiz und der Bundesrepublik. Trägerin des Treffens war die Vereinigung Jugendburg Ludwigstein.

1975,1977 und 1981

musste die Europäische Jugendwoche aufgrund der schwieriger gewordenen finanziellen Situation ausfallen.

1962 bis 1980 Ward de Beer leitet die Chor- und Orchesterarbeit der Europäischen Jugendwochen.

1981 Ablösung von der Vereinigung Jugendburg Ludwigstein.
Gründung des Arbeitskreises Europäische Jugendwochen Burg Ludwigstein e.V.

1982 Uwe Henkhaus übernimmt die Leitung des offenen Singens und der Chor-AG.

1983 Erster Ostermarkt auf Burg Ludwigstein

1984 Hella Heynmöller wird Ehrenvorsitzende des Vereins.
Hartmut Reisse wird von der Mitgliederversammlung zum
1. Vorsitzenden gewählt

1985 Erster Adventsmarkt auf Burg Ludwigstein

ab 1985 Auftritte aller Gruppen auf der Freilichtbühne Hess.Lichtenau-Fürstenhagen bei den “Naturfreunden” während der Europäischen Jugendwochen

6.2.1988 Tod der Ehrenvorsitzenden Hella Heynmöller

1990 Gründung der vereinseigenen Folkloregruppe “Die Ludwigsteiner”

1990 und 1991

Die ersten thüringischen Gruppen zu Gast auf Burg Ludwigstein

ab 1991 Mitwirkung der “Ludwigsteiner” als deutsche Vertretung während der Europäischen Jugendwoche

1993-94 Tod der beiden langjährigen Vorsitzenden-Stellvertreter Fritz Lenz (6.7.1993) und Renate Vigelahn (26.2.1994)

1999 Verkürzte Europäische Jugendwoche aufgrund finanzieller Engpässe

2002 Die Mitgliederversammlung wählt Norbert Gorldt zum 1. Vorsitzenden.
Hartmut Reisse wird Ehrenvorsitzender.

2006 50. Europäische Jugendwoche auf Burg Ludwigstein

2008 Die Mitgliederversammlung wählt Michael Göbel zum
1. Vorsitzenden.

  • deutsch
  • english